In vino veritas?

Es wird ziemlich heiß morgen, zumindest, was die Temperaturen betrifft. Vielleicht ganz gut, dass es erstmalig keine Weinschorle im Auswärtsblock in Mainz gibt. Biergewohnte Borussen scheinen mit den Umdrehungen des leckeren Rebsaftes offensichtlich weniger gut zurecht zu kommen.


Dies jedenfalls, so eine Vermutung, könnte eine Ursache für so manchen Ärger in den vergangenen Jahren gerade auch untereinander im und hinter dem Auswärtsblock in der rheinlandpfälzischen Hauptstadt sein. Liegt es an der idealen Entfernung, nicht zu weit, aber doch gerade so weit, dass man entsprechend vorglühen kann? Ist es die Möglichkeit einer feuchtfröhlichen Schifffahrt oder der besonders schöne Ausblick, wenn man mit dem Zug durch das romantische Mittelrheintal anreist? Man hat jedenfalls den Eindruck, dass der Borussenanhang in Määnz regelmäßig besonders gut zurecht gemacht ist. Im letzten Jahr war es jedenfalls ziemlich auffällig.


Nun also ein neuer Ansatz, der im Einvernehmen beider Vereine beschlossen wurde und als Kompromiß angesehen werden darf. Denn immerhin: die Alternative Gerstensaft bleibt vollends erhalten, und man wird sehen, wie sich das nun auswirkt. Vielleicht, so hoffen zumindest die Liebhaber regionaler Spezialitäten, kommt es ja bereits im nächsten Jahr zu einer Renaissance der Weinschorle, wenn nicht in der süßen, denn doch in der trockenen Variante. Denn die sollte doch leichter bekömmlich sein. Und wenn nicht, bleibt die Äpplerschorle in der hessischen Landeshauptstadt, die aus dem Standardeinerlei herausragt.


Mag dies für den ein oder anderen der Aufreger der Woche gewesen sein, gilt es gleichwohl, die Bedeutung einer derartigen Veränderungen in ein vernünftiges Verhältnis zu setzen. Es gibt in der Tat weit Wichtigeres, über das man sich als Fan Gedanken machen kann und sollte. So verweisen wir schon mal auf unseren nächsten Heimspielgegner, der den Fußball, wie ihn die meisten lieben und schätzen, durch seine bloße Existenz massiv beeinträchtigt. Des Weiteren ist die zunehmende Personalisierung von Eintrittskarten ein Thema, über dessen Sinn und Zweck sich streiten lässt. Und bei allen, denen dabei das hohe Gut des Datenschutzes am Herzen liegt, muss das klammheimlich überarbeitete Reglement der UEFA alle Glocken zum Läuten bringen: Vereine und Verbände werden ab dieser Saison dazu verpflichtet, detaillierte Angaben über alle Stadionbesucher zu erheben und Ausrichtern und Polizei von Staaten zur Verfügung zu stellen, durch und in die man bei Europapokalspielen als Fan reist. Mal unabhängig von der Frage nach der grundsätzlichen Verhältnismäßigkeit: Sollte es dabei bleiben, wird Borussia dazu verpflichtet, persönliche Daten aller reisenden Fans im Zweifel auch an Staaten zu übermitteln, deren Rechtsstaatlichkeit stark angezweifelt werden darf. Das ist schlicht und ergreifend weder fassbar noch hinnehmbar!


Nun, morgen geht es zum Glück ja erstmal ins beschauliche Mainz, dessen 1. FC 05 nach Pokalaus in der ersten Runde und der sehr späten Niederlage am ersten Spieltag der Liga im Breisgau schon unter Druck steht. Das sollte der Borussia doch zum Vorteil gereichen. Zu erwarten ist jedenfalls eine lebhafte Partie der Mannschaften unter der Regie der Kumpels auf der jeweiligen Trainerbank Rose und Schwarz. Unser InfoMobil findet ihr wie immer im Bereich des Busparkplatzes hinter dem Auswärtsblock. Bitte beachtet auch die Infos der Fanbeauftragten der Borussia. Allen eine gute An- und Abreise!