Schlagen wir „I Lupi“ -„Die Wölfe“?

Im Gegensatz zum hervorragenden Ligastart in die neue Saison tat sich Borussia in der Europa League bislang schwer. Das unterschiedliche Auftreten gibt ein wenig Rätsel auf. Doch muss das mitnichten so bleiben. Borussia hat noch alles in der Hand, um in Europa zu überwintern.


Dafür sollten alsbald mal 3 Punkte eingefahren werden. Kein leichtes Unterfangen beim vermeintlich stärksten Konkurrenten in der Gruppe. Möglichweise hat man die Konstellation aber auch falsch eingeschätzt. Während der Wolfsberger Athletiksport Club in der österreichischen Bundesliga erneut den dritten Platz behauptet, reichte es für Associazione Sportiva Roma zuletzt lediglich für 2 Unentschieden, das letzte bei Tabellenschlusslicht Sampdoria Genua. Nach 8 Spieltagen belegt A.S. Roma den 6. Tabellenplatz der Serie A, 8 Punkte hinter Tabellenführer Juventus Turin.


Kommen Romulus und Remus gerade nicht an die Zitzen der Kapitolinischen Wölfin? Borussia sollte jedenfalls ihre Auswärtsstärke auch in Europa ausspielen und I Giallorossi im heimischen Stadio Olimpico di Roma mit ihrem wuchtigen Sturm idealerweise  gleich mal unter Druck setzen. Schätzungsweise 6.000 bis 7.000 Schlachtenbummler in Schwarz-Weiß-Grün werden sie dabei unterstützen, gut 5.200 Karten hat Borussia A.S. Roma offiziell abgenommen.


Die 10.000er Marke werden wir wohl nicht wiederholen. Aber welch unvergessenes Bild haben wir seinerzeit hinterlassen. 6,5 Jahre ist’s nun schon her. Wer damals dabei war, wird es nie vergessen. Nun kommt es also zu einem Wiedersehen auf der Spanischen Treppe, allerdings in einem ganz anderen, völlig disziplinierten Rahmen. Den römischen  Stadtoberen war es nämlich zuviel des Guten. Das Verhalten der Touris war ihnen ein Dorn im Auge, und so verpassten sie allen Besuchern der römischen Sehenswürdigkeit gleich mal eine Handvoll Verhaltensregeln, die selbstredend auch für auswärtige Fans von Fußballvereinen gelten: ein längerer Aufenthalt dort, wohlmöglich noch ein Hinzusetzen sowie die Einnahme von Speisen und Getränke – all das ist untersagt und wird von der Polizei erbarmungslos unterbunden. Che bella!


Wir gehen dennoch davon aus, dass die Scalinata di Trinità dei Monti mit der zu ihren Füßen gelegenen Piazza di Spagna zum Schmelztiegel der Borussen vor Ort wird, zumal sich der offizielle Treffpunkt gleich dahinter befindet. Ist man nämlich einmal auf den oberen Stufen angekommen und geht nach hinten weiter in den großen Park mit dem Namen Villa Borghese erreicht man die Piazzale delle Canestre, von hier geht es ab 16 Uhr mit Shuttlebussen zum Stadion. Ein Fanmarsch ist nicht erlaubt. Die Polizei wird einen solchen mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. Achtet auf Eure Borussia-Klamotten, oder seid ggf. gleich dezenter unterwegs. Und für alle, die schon gegen Lazio dabei waren: wir sind diesmal in der gegenüberliegenden Kurve, zu erreichen über die Eingänge Nord-Ost.


Bitte beachtet die speziellen Informationen der Fanbeauftragten sowie die Reisehinweise Rom der Fanhilfe Mönchengladbach! Allen Borussen eine gute An- wie Abreise trotz der angekündigten Streiks und einen angenehmen und tollen Aufenthalt in der äußerst geschichtsträchtigen Metropole. Die ewige Stadt hat viel zu bieten.