Nachruf zum Tod von Markus „Kümi“ Kümhof

Die Nachricht vom plötzlichen Tod unseres Gründungsmitglieds Kümi löste in unseren Reihen sehr große Betroffenheit aus. Über mehr als drei Jahrzehnte war Kümi unser ständiger Begleiter im Leben mit unserer Borussia. Unzählige Fahrten und Spiele wurden gemeinsam verbracht. Die starke Kraft des Fußballs, die verschiedene Menschen zu einem Punkt zusammenführt, wurde gerade bei ihm sehr deutlich.

 

Egal ob aus seiner Heimat Lennestadt im Sauerland oder aus Marburg, wo er viel Zeit seines Lebens verbrachte, viele Gesichter der aktiven Fanszene verknüpfte Kümi mit der Basis des FPMG in Mönchengladbach. Als Fanaktivist war er bei unseren Anfängen stark engagiert und war somit beim legendären Gründungstreffen in Berlin im Sommer 1988 beteiligt. Seine Werte und Grundeinstellung zu einer gewaltfreien und stimmungsvollen Fankurve prägten somit unsere Anfänge. Kümi hat einerseits durch sein ruhiges, ausgleichendes Wesen viel dazu beigetragen, unterschiedliche Charaktere zusammenzubringen. Andererseits war er in der Sache oft sehr konsequent und beharrlich und nicht zu faulen Kompromissen bereit (Beispielhaft sei seine unbeugsame Abneigung gegenüber dem BVB genannt...).


Seinen Stammplatz im Oberrang der Nordkurve wurde beim siegreichen Spiel gegen Augsburg das letzte Mal von ihm als aktiver Wuppermönch besetzt. Seit dem ist hier eine schmerzliche Lücke. Kümi, Du wirst immer Deinen Platz in unserem Borussenherz haben!

You never walk alone