Auswärtsspiel im BORUSSIA-PARK

Gewöhnlich beginnt für den VfL eine neue Saison mit einem Auswärtsspiel. Denn vor dem Liagastart wurde in den vergangenen Jahren die erste Runde im DFB-Pokal ausgetragen, in der die Mannschaften in Lostopf 2 Heimrecht genießen. Ein Drittel von ihnen verzichteten in diesem Jahr auf ebendieses, darunter Borussias Gegner, der Fußball-Club Oberneuland von 1948 e.V..


Die gestiegenen Anforderungen an die Hygienevorschriften hätten zu finanziellen Verlusten führen können. Die Vereine kamen schnell überein, vereinbarten als Ausgleich zudem ein Bonusspiel in einer länderspielfreien Zeit im Stadion am Vinnenweg, sobald wieder Fans auf beiden Seiten zugelassen werden. Der Charme der ersten Runde, die Möglichkeit eines neuen „Grounds“ mit Oldschool Ambiente, geht in diesem Jahr völlig verloren, hätte in Zeiten Coronas mit wenigen oder ohne Zuschauer ohnehin nicht stattfinden können.


Offiziell bleibt es sowieso beim Status eines Auswärtsspiels. Und so bekamen im Gegensatz zu den kommenden Heimspielen in der Liga Borussias Allesfahrer die Gelegenheit des Erstzugriffs auf die wenigen Eintrittskarten. Wer zuschlug, wird sich mit 299 anderen Fans die Plätze auf der Gegengerade teilen. Prozedere und Hygienekonzept, beides ist analog zum Test gegen die SpVgg Greuther Fürth gestaltet. Auch unser FanHaus bleibt morgen geschlossen. Dafür stehen wir mit dem InfoMobil unmittelbar hinter der Osttribüne vor den Aufgängen zum Block. Kommt gerne mal vorbei!


Nach dem Erstrundenauftakt beim BSC Hastedt wären wir also nach 2 Jahren erneut zum Bremer Pokalsieger gefahren. Hätte, wäre, wenn… Borussia trifft  übrigens zum ersten Mal auf den FC Oberneuland, der nach 2003, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012 und 2019 immerhin schon zum achten Mal für den Bremer Verband antritt. Mit einer angespannten Personalsituation vor allem in der Offensive geht Borussia in die Partie. Auch Marco Rose muss ersetzt werden, hat er doch seinen Platzverweis aus der vergangenen Saison abzusitzen. „Es geht aber auch ohne mich“ bemerkte er auf der gestrigen Pressekonferenz und drückte damit explizit sein Vertrauen in seine Spieler und das Trainerteam aus. Ohne das Gros der Fans muss es denn auch gehen, denn das bleibt noch außen vor.