Teilöffnung als Brücke zum Normalzustand

Hier unsere aktuelle Pressemeldung zur Teilöffnung der Stadien:

  

Mönchengladbach (15.09.2020). Der FPMG Supporters Club e.V. (FPMG) freut sich über die angekündigte Wiederzulassung von 20% der Stadionkapazität, wie heute von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann vermeldet, und bewertet diesen Schritt als wichtige Brücke zu einem hoffentlich schnellstmöglich wieder einkehrenden Normalzustand mit vollgefüllten Stadien nach dem Ende der Corona-Pandemie. 

 

„Die emotionalen und stimmungsvollen Momente unter den gut 300 Fans am vergangenen Samstag beim Pokalspiel gegen Oberneuland zeigen, dass die enge Begleitung der Teilöffnung durch das FPMG der richtige Schritt war“, so bewertet FPMG-Vorsitzender Thomas Ludwig die ersten Erfahrungen nach dem schrittweisen Wiederzulassen von Zuschauern bei Fußballspielen der oberen Ligen oder eben des DFB-Pokals. „Auf dieser Basis können wir selbstbewusst die nächste Stufe angehen. Unser gemeinsames Ziel, die Fankultur über diese schwierige Zeit zu tragen, bis die Stadien wieder voll sein dürfen, können wir so vorantreiben“, so Ludwig weiter. Auf Basis der Öffnungsankündigung von Laumann dürfte der Borussia-Park mit bis zu ca. 10000 Zuschauern beim ersten Heimspiel gegen Union Berlin gefüllt sein.

 

„Das vergangene Pokal-Wochenende hat einfach gezeigt, wie seelenlos Geisterspiele wirklich sind. Ich habe eine Gänsehaut bekommen, als ich die Videos der 300 Borussen im Stadion gesehen und die altbekannten Lieder der Kurve endlich wieder gehört habe“, so FPMG-Sprecher Michael Weigand. „Von Anfang an haben wir Hand in Hand mit dem Verein für das große Ziel der Wiederzulassung von so vielen Fans wie möglich gearbeitet. Mein großes Dankeschön geht an die Verantwortlichen der Borussia, die für unsere Anliegen stets ein offenes Ohr hatten. So hat der Verein nach den Erfahrungen aus dem Oberneuland-Spiel sofort zugestimmt, als wir vom FPMG die Einrichtung eines zentralen Allesfahrerblocks in der Nordkurve auch für die Corona-Zeit gefordert haben“, so Weigand.

 

In der Mitte der Nordkurve sollen nun erneut die Inhaber von Auswärtsdauerkarten, die so genannten „Allesfahrer“, und Vertreter der aktivsten Fanclubs Platz finden. Es ist noch ein weiter Weg bis zum Normalzustand, aber so dürfte dieser Zwischenzustand mit jedem Fan, der zurück ins Stadion gelangt, erträglicher gestaltet werden.