Durchhalte-Bumsi

Wie gerne möchten wir anders schalten und walten, als wir momentan können und dürfen. Nein, damit ist nicht unbedingt die Leistung unseres Teams gemeint. Sicher, in der Liga könnte es besser laufen. Aber es ist viel zu früh, hier Alarm zu brüllen. In der CL läuft es zum Glück besser an, im DFB-Pokal sind wir auch noch dabei. Alles easy. Keine Katastrophen. Nach der Winterpause werden wir schlauer sein. Bis dahin gilt es, Nerven bewahren, weiter mitmischen & am (Bumsi-) Ball bleiben.

 

Nein – schwere Zeiten in der Gesellschaft sind gemeint. Allen voran die leidenden Fans der Borussia und aller anderen Vereine (*Augenzwinkern in der Not). Das liebste Hobby ist schwer beschnitten. Die Aktivität als Fan auf ein Minimum begrenzt. Wir könnten Atemschutzmasken mit verschiedenen Designs sammeln und neue Fanartikel zu hoffentlich nicht überhöhten Preisen kaufen (*1900 x schwarzes Grinsen dividiert durch 120).

Wir lesen aktuell von rührenden Leserbriefen und traurigen Mitmenschen, die sich in der aktuellen Zeit versuchen zurecht zu finden. Ein Jeder macht neue Erfahrungen. Es nutzt nicht wirklich, wild-unsachlich zu posaunen. Das Thema Pandemie ist neu und schwer und nur mit Geist, Grips, Besonnenheit und vernünftigen Reaktionen und Aktionen gemeinsam zu bewältigen. Wir sollten z.B. jetzt keine TV-Gelder-Umverteilungs-Diskussion führen. Welch eine Unzeit für so etwas. Wir haben andere Probleme. Gruß an KHR und seine Top-Five, aber auch an die Soft-Revoluzzer-Lonesome-Four. Etwas näher am darbenden Fan-Menschen bitte.

Wir Fans trauern und leiden immens an C-19 und seinen Folgen. Wir brauchen direkte, kleine Hilfen. Unsere Probleme sind das Zuschalten der Stadionakustik bei Geisterspielen, die Liquidität oder drohende Insolvenz unserer Lieblingsvereine und natürlich unser wöchentliches Seins-Loch samstags um 15:30 Uhr. Ganz abgesehen vom Dörrezustand unserer Sozialkontakte: Freunde, Fans, Fahnen, Fusel und Stadionfamilie.

Aber lauter denn je zählt deshalb: Arsch raus, Kopp huar, Täng vernünftig ussenanger. Glas halb voll sehen, Raute im Herzen, Verstand im Schädel. Helft einander, guckt rechts und links! Nehmt alle emotional mit und kümmert euch z.B. um einsame Fanfreunde! Nicht nur jetzt im Advent, auch in der Zeit danach. Die Pandemie wird uns noch länger verfolgen. Aufgeben zählt nicht. Kreativ sein. Ideen haben. Hilfe geben und nehmen.

Ich, Bumsi, habe es noch verhältnismäßig gut: der Ball rollt noch... Aber ich nehme die Probleme und Sorgen wahr, wenn ich hoch durch ein gähnend leeres Stadion fliege. Oppa mit Doppel-P sagt: „Im Kriech war schlimmer!“. Korrekt. Dennoch: Bleibt treu und nicht positiv getestet, sondern positiv gestimmt! Wir sehen uns bald auch ziemlich normal im Block wieder. Hoffentlich!

Euer Bumsi