Für ein stimmungsvolles Derby - gegen Kollektivstrafen

Kollektivstrafen sind Maßnahmen, die grundsätzlich zu verurteilen sind, da hier unverhältnismäßig gehandelt wird und sehr häufig der erwünschte Besserungseffekt ausbleibt. Kollektivstrafen sind jedoch eine bequeme Maßnahme, da man sich mit den einzelnen Verursachern nicht auseinander setzen muss, sondern das Problem in der Gruppe belässt, damit diese es selbst löst.


In einer aufgeklärten und selbstreflektierten Fanszene wie unserer brauchen wir keine Kollektivstrafen, da hier im kritischen Dialog zwischen Fans, Verein und Polizei die Missstände diskutiert und aufgelöst werden, ohne dass Unbeteiligte darunter leiden müssen. In anderen Fanszenen, in denen sich eine solche Diskussionskultur nicht ergeben hat, werden die Fans mit ihren Problemen alleingelassen. Diese werden damit nicht gelöst und es bleibt alles so, wie es ist.

 

Beim Hinspiel hat uns die Kollektivstrafe zu Unrecht ereilt. Daher sind wir friedlich in Mönchengladbach dafür auf die Straße gegangen und haben gegen diese Maßnahme ein Zeichen gesetzt.

 

Nun sind wir kurz vor dem Derbyrückspiel. Kollektivstrafen finden WIR mit unserer Fan- und Diskussionskultur nach wie vor als falsche Maßnahme. ABER so wie sich unser Gegner am Wochenende mit dem Thema Verfehlungen IHRER Fans im Februar 2015 auseinandersetzt und nach wie vor keine nachhaltige Maßnahmen ergreift, endlich mit den Provokationen und Straftaten aufzuhören, lässt uns zweifeln, ob wir über das Gleiche sprechen, wenn wir über eine erhaltenswerte Fankultur sprechen.

 

Es liegt also ganz allein in der Hand der Fans aus der Domstadt, endlich den Beweis anzutreten, dass sie es ernst damit meinen, friedlich in ein Derby zu gehen und positive Emotionen für das Geschehen auf dem Platz zu entwickeln. Dann erübrigen sich auch Kollektivstrafen...

 

Unsere Standpunkte sind ausgiebig veröffentlicht und somit ist genug zu diesem Thema gesagt, geschrieben, gemalt und geklebt worden. Aus dieser Begründung heraus ist es für uns vom FPMG auch nicht mehr notwendig, selbst weitere Zeichen zu setzen. Der Kern der Anhänger geht ins Stadion um unsere Borussia mit Leidenschaft beim Spiel zu unterstützen. So soll es auch am Samstag sein. Denn dafür leben wir Tag ein Tag aus für unsere Borussia.

 

Unterstützt alle das Team bei der schönsten Kollektivstrafe für jeden Gegner: Die Punkte bleiben im Borussia-Park.