Revanche gelungen

Derbysieg! Ja,  es war in fast allen Belangen ein gelungener Samstagnachmittag:  Anpfiff um  15:30 Uhr, wie es sich gehört, Sonnenschein und gute Stimmung, recht guter Support auf unserer Seite und eine beherzt auftretende Elf vom Niederrhein in einer umkämpften Partie.

 

Zweimal legte sie vor, zweimal musste sie in kürzester Zeit den Ausgleich hinnehmen, um mit großer Moral und dank unseres engagierten Kapitäns denn doch hochverdient mit 3:2 vom Platz zu gehen. Man merkte unseren Jungs an, dass sie wollten. Sie wussten von der ersten Minute an, was auf dem Spiel steht – klasse! So muss es sein. Mit fast 75% Ballbesitz trat Borussia sehr dominant auf, fast so, als hätte sie ein Heimspiel. Eigentlich wie immer, möchte man ausrufen. Denn derartige Auftritte unserer Elf im Müngersdorfer Stadion waren in der Vergangenheit keine Seltenheit. Doch in diese Saison war man im Vorfeld doch etwas skeptisch, zu stabil zeigte sich der rheinische Rivale. Das unglückliche 1:2 aus dem Hinspiel wurde am Samstag egalisiert – die Revanche gelang. Und nicht nur das: man ist wieder ganz dicht dran an Europa, aber eben auch am Äffzeh. „Die Nummer eins am Rhein sind wir“ skandierte unser Block. Es fehlt nicht mehr viel, bis die natürliche Ordnung wieder hergestellt ist.


Sportlich also fast alles im Lot, und auch neben dem Platz gab es viel Positives zu berichten. Das Derby verlief friedlich, so wie man es sich wünscht. In den vergangenen Jahren war dies jedoch keine Selbstverständlichkeit. Und so möchten wir uns bei ALLEN bedanken, die dazu beigetragen haben zu diesem überaus emotionalen und vor allem gewaltfreien rheinischen Derby. Einen Wehrmutstropfen gab es dennoch: sowohl die Anreise als auch die Abreise mit dem eingesetzten Entlastungszug erfolgte alles andere als reibungslos. Zwecks Einzelkontrollen vor dem Einstieg in den Zug am Mönchengladbacher Hauptbahnhof wählte die Bundespolizei das Gleis 1, das nur einen Aufgang bietet. Dies führte zu einer verspäteten Abfahrt. Darüber hinaus wurden zunächst alle Fangruppierungen verpflichtet, den Entlastungszug zu nehmen, dessen Kapazität am langen Ende aber denn doch nicht ausreichte. Infolgedessen mussten ca. 150 Fans den regulären Regionalexpress im Anschluss nehmen. Auch bei der Rückfahrt nach MG gab es chaotische Zustände. Wir bitten die Mitgereisten um ein Feedback, gerne auf unserer Facebookseite. Schildert uns eure Erfahrung bei der An- und Abreise! Wie habt ihr die Organisation und den Einsatz der Sicherheitskräfte wahrgenommen?