Borussen-Kodex 2.0 - Vorspiel am Dienstag

Seit über 10 Jahren gibt es ihn bereits, den Borussen-Kodex. Er regelt das Miteinander in unserer Nordkurve und beschreibt eine Verhaltenweise aller Fans in der Nord, die selbstverständlich sein sollte: bedingungsloser Support, frei von Gewalt, Diskriminierung und radikalen Ansichten.

 

Im Zuge dessen versprach man sich seinerzeit auch eine Verbesserung der Stimmung im BORUSSIA-PARK, quasi als Antwort auf die Herausforderung, die der Umzug vom Bökelberg mit sich brachte. Im Laufe der Jahre kamen neue Herausforderungen hinzu. Nicht zuletzt die WM 2006 hat den Fußball nachhaltig verändert. Der Kommerz schreitet voran. Politik, Verbände und Medien: sie alle nutzen den Sport für ihre Interessen. Auf diese Entwicklung gilt es Antworten zu finden, um unsere jahrzehntelang gewachsene Fankultur zu erhalten.

Auf Einladung des FPMG Supporters Club und in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt De Kull trafen sich daher in der Sommerpause knapp 40 Fans im FanHaus zusammen, um das gemeinsame Vorgehen zu besprechen und Wege zu finden. Dieser Trupp aus allen Teilen der Fanszene überarbeitete den bewährten Borussen-Kodex und ergänzte ihn dort, wo es nötig war, selbstbestimmt und unabhängig von der Borussia. Heraus kam der Borussen-Kodex 2.0, der ab der neuen Saison 2017/18 an die Stelle des alten tritt. Letztlich dient er einem stärkeren Miteinander, und damit der Stimmung in der Kurve, ein nicht zu unterschätzender Faktor für den sportlichen Erfolg unserer Borussia.

Wir wollen Euch auf diesem Weg mitnehmen und den neuen Borussen-Kodex 2.0 im Rahmen eines Vorspiels im FanHaus vorstellen. Dort habt ihr die Gelegenheit, den Protagonisten fragen zu stellen und in der Sache mit ihnen zu diskutieren. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen am kommenden Dienstag, den 8. August 2017, um 18:30 Uhr.

 

Der alte Borussen-Kodex aus der Saison 2006/07: